Mensch und Möglichkeit I und II

 

Kreative, schöpferische Veränderung ist das Kernthema von „Mensch und Möglichkeiten I und II“. Es geht um das bewusste Freisetzen gestaltbildender Kräfte in uns: Wie wollen wir leben - für uns selbst und als Gesellschaft? Welche Masken müssen fallen, um notwendige, erneuernde Prozesse und Transformationen herbeizuführen? Veränderungen, die nicht nur einzelnen Interessensgemeinschaften dienen, sondern eine dauerhaft tragfähige Basis innerhalb von Nationen und als Menschheitsfamilie bilden. Veränderung setzt Mut und Entwicklungswille voraus. Und genaues Hinsehen und Reflektieren: „Man schließt die Augen der Toten behutsam; nicht minder behutsam muss man die Augen der Lebenden öffnen.“ Jean Cocteau

 

Man and Possibility I and II

 

Creative change is the main theme of „Man and Possibility I and II“. It is about consciously realising form-building forces within us: How do we want to live – for ourselves and as a society? Which masks and pretenses have to be dropped to induce renewing processes and transformation? Changes that do not only serve and protect some interest groups but provide a sustainable basis within nations and for the human family. Changes require courage, the will to develop and to take a closer look: „The eyes of the dead are closed gently; we also have to open gently the eyes of the living.“ Jean Cocteau